Letztes Feedback

Meta





 

lao lao

Die 4000 Inslen (es sind bestimmt nur 3999! Wir haben sie gezählt)  im  Süden von Laos haben wir nach einigen erholsamen Tagen wieder verlassen. Wie es der Zufall wollte fuhren wir in einem pinkigen "Honeymoon-Schlafbus" mit Doppelbetten nach Norden in die Hauptstadt Vientiane. Über die Stadt gibt es nicht viel zu berichten, nur dass sie wohl eine der verschlafensten Hauptstädten der Welt ist. Bald zogen wir weiter nach Vang Vieng. Wir wurden überrascht von einer gewaltigen Berglandschaft und einem klaren Mekong. Die Stadt ist ursprünglich bekannt für tubing im Mekong, wir haben jedoch niemanden gesehen. Über eine ringkeli-rängkeli Strasse fuhren wir über geschätzte 7 Berge nach Luang Prabang zu den 7 Zwergen. Die Stadt hat es uns angetan. Sie punktet mit einem wunderbaren Flair, super feinen pain aux chocolat, herzlichen Einheimischen und vielen Aktivitäten. Auf einer Fahrradtour wurden wir einmal mehr von einer einheimischen Familie eingeladen und genossen den Nachmittag mit ihnen. Ein weiteres Highlight der Stadt war der Besuch einer der schönsten Wasserfälle die wir gesehen haben. Zusammen mit zwei französischen Spassvögeln und Ravi, einem in London wohnhaften Inder welcher das perfekte Bollywoodkopfschütteln beherscht, hatten wir eine super Zeit im und am Wasser. Wir verstanden uns so gut, dass wir den Rest des Tages zusammen verbrachten. Für den Sonnenuntergang auf dem Phou Si schloss sich der etwas zu gross geratene Michael aus Korea an. Für ihn waren die vielen riesigen Stufen, die es für den Sonnenuntergang zu erklimmen galt, dementsprechend kein Problem. Abendessen gabes, wie bis jetzt alle drei Abende, an einem Stand bei welchem man sich einen Teller füllen kann für 1.25 SFr. Den schönen Tag liesen wir bei einem Whiskey mit interessanten, witzigen und tiefgründigen Gesprächen ausklingen. 

31.3.14 17:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen