Letztes Feedback

Meta





 

Singapore - und weg ist das Geld

Ungern verliessen wir Phuket. Wir genossen die gute Zeit mit Cecilia und Werner, die wir besuchten, und das feine thailändische Essen. Dennoch gab es genügend Gründe sich auf Singapore zu freuen. Wir landeten in einer Stadt, in welcher extrem auf die Sauberkeit geachtet wird, alles funktioniert und schweine teuer ist ( im Vergleich zu unseren bisherigen bereisten Ländern). Nach wenigen Stunden trafen wir Elena's Eltern. Welch eine Freude sie wieder zu sehen und seit langem wiedereinmal ein Chörndlibrot, Käse, Schoggieili und Osterhase zu geniessen. Es gab soooo viel zu erzählen! Am Abend besuchten wir, obwohl 2 von 4 Höhenangst haben, eine der Hauptatraktionen der Stadt: die Platform des Marina Bay Sands Hotel ( 3 riesige Hochhäuser, auf welchen ein schiffähnliches Gebilde trohnt). Elena's Eltern flogen weiter und wir machten während weiteren 4 Tagen die Stadt unsicher. Wir erkundeten die verschiedenen Quartiere wie Chinatown, Little India und das arabische Viertel, besuchten Museen, verweilten im Marina Bay -, Botanischen - und Orchideengarten, durchquerten riesige Shoppingmalls oder schlenderten einfach durch die Stadt. Leider mussten wir für ein Zimmer, welches genau so breit war wie unser Bett und noch für 2 Rucksäcke platz hatte, um einiges mehr bezahlen, als für ein schönes Bungalow mit eigenem Bad am Strand. Der Satz "gönne mer eus!" Half uns über die hohen Preise hinweg zu sehen und die Zeit zu geniessen.

3.5.14 17:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen